Herbert Kohl

Herbert Kohl

Viernheim (kohl) – „Gebrochene Lebenswege“, lautete die Überschrift zu einem religiösen Elternabend  der Kita St. Michael. Zu Beginn stand eine Bildbetrachtung der „Frau am Jakobsbrunnen“ von Sieger Köder im Mittelpunkt. Der gebrochene Lebensweg dieser Frau leitete über in eine Betrachtung des eigenen Lebensweges mit seinen schönen Seiten, aber auch die Brüche in der eigenen Biografie wurden betrachtet.
Schließlich wurde durch einem Kurzfilm die Situation der Menschen in einem Flüchtlingslager vor Augen geführt. Menschen auf der Flucht erleben einen einschneidenden Bruch in ihrem Lebensweg, berichtete Kebi, ein Viernheimer Flüchtling, von seinen Erfahrungen und von den Schicksalen der Menschen in der Bunsenstraße. Ein Gebet und ein Lied rundeten den thematischen Teil ab, ehe die Eltern zu kreativen Workshops eingeladen wurden, in denen sie Kerzen verzieren oder Kreuze mit Mosaiksteinen selbst gestalten konnten.