Gemeindewahlleiter Michael Fleischer und Jörg Gutperle (von links) informierten über die Bundestagswahl 2017.<br />Foto: vn

Gemeindewahlleiter Michael Fleischer und Jörg Gutperle (von links) informierten über die Bundestagswahl 2017.
Foto: vn

Der Stimmzettel. Foto: vn

Der Stimmzettel.
Foto: vn

Viernheim (nk) – Am 24. September 2017 findet die Bundestagswahl statt.  Alle wahlberechtigten Viernheimerinnen und Viernheimer sollten mittlerweile im Besitz ihrer amtlichen Wahlbenachrichtigung sein, darauf wiesen Gemeindewahlleiter Michael Fleischer und Jörg Gutperle am Donnerstag, 14. September 2017 im Rahmen eines Informationsgespräches über die Bundestagswahl hin.

Rund 61,5 Millionen Deutsche (31,7 Millionen Frauen und 29,8 Millionen Männer) können am 24. September in 80.000 Wahllokalen in 299 Wahlkreisen ihre Stimme zur Bundestagswahl 2017 abgeben. 23.121 Viernheimer wählen im Wahlkreis 188 (Bergstraße). Diese können ihre Stimme wischen 8.00 und 18.00 Uhr in 16 Wahlbezirken in Viernheim abgeben, oder die Briefwahl in Anspruch nehmen.

Die Wahllokale sind in der Schillerschule (4x), Nibelungenschule (3x), Alexander-von-Humboldt-Schule (4x) und der Friedrich-Fröbel-Schule (5x). Außerdem gibt es die Briefwahlbezirke im KFS-Büro, Neuer Markt und im 1. OG des Rathauses, Kettelerstraße 3, Zimmer 101. Dort können Sie persönlich während der allgemeinen Öffnungszeiten die Briefwahl vornehmen.

Derzeit haben rund 4.800 Viernheimer die Möglichkeit der Briefwahl genutzt. Es wird mit weit über 5.000 Briefwählern bis zum Stichtag gerechnet. Auch rund 43 Auslands-Deutsche haben die Briefwahl genutzt. Diese halten sich in Ländern wie Australien, China/Korea, Namibia, Malaysia, Peru und einigen Ländern mehr auf.

Wie wird gewählt?

Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen. Die Erststimme ist für einen Abgeordneten des Wahlkreises, die Zweitstimme für die Partei. Im Viernheimer Wahlkreis gibt es eine Besonderheit. Hier gibt es zwei parteiungebundene Direktbewerber (Erststimme), Sebastian Bucher aus Bensheim und Martin Polivka aus Büsingen. Das ist im Wahlkampf eine Seltenheit, einen vergleichbaren Fall gibt es nur noch in einem nordhessischen Wahlkreis.

299 Kandidaten ziehen über die Erststimme direkt in den Bundestag ein. Die übrigen 299 – der  598 Bundestagsabgeordneten – ziehen über die Landeslisten (Zweitstimme) ihrer Parteien in den Bundestag ein. In Viernheim können 18 Landeslisten (Parteien) gewählt werden.

Am Wahltag werden rund 170 Wahlhelfer in 16 Wahllokalen im Einsatz sein. Ab ca. 18.30 Uhr wird es wieder die Präsentation der Wahlergebnisse durch Gemeindewahlleiter Michael Fleischer im Ratssaal des Rathauses geben.

Ein Muster des Stimmzettels