Grafik: MM

Grafik: MM

Viernheim (MM) – Für die „lieben Kleinen“ soll immer alles perfekt sein, vor allem das Flugwetter und so wurden gleich die vergangenen beiden Jungtierflüge terminlich nach hinten verschoben. Von Saverne (163 km mittlere Entfernung) ging es am 28. 8. 2017. 23 Züchter mit 660 Tauben waren zu diesem Wettflug angetreten und es gab einen klaren Gewinner: Richard Hoock. Das beste prozentuale Ergebnis mit 41,8%, was in diesem Fall 59 Preisen bei 141 gesetzten Tauben entspricht, erreichte er. Zudem gehören ihm die erste und dritte Taube des Fluges. Nur eine Taube von Erich Dewald konnte sich noch auf Platz zwei schieben.

Am 3.9. zeigte sich das Teilnehmerfeld deutlich reduziert: 10 Züchter waren mit 222 Tauben zum Flug ab Bar le Duc (259km mittlere Entfernung) angetreten. Werner Lamberth erreichte mit 10 Preisen bei 18 gesetzten Tauben (55,6%) das beste prozentuale Ergebnis. Ihm gehört auch die dritte Taube des Fluges. Die schnellsten beiden Tauben hat erneut Richard Hoock. Zudem wurden drei Bronze-Medaille des Verbandes deutscher Brieftaubenzüchter ausgeflogen. Dieter Lange, Werner Lamberth und Manfred Winkler freuen sich über den Gewinn von je einer Medaille.

Doch erwartet man einen der genannten Namen ganz vorne in der Tabelle, da irrte man sich. Es geht nicht darum, wer immer mal wieder eine schnelle Taube hat oder besonders viele Tauben in die Wertung bringt, sondern es geht um die fünf konstantesten. Das sind die Tauben, die über die Spitze entscheiden. Und deshalb hat Martin Prokop aktuell die Nase vorn. Dicht dahinter lauern aber die erwarteten „Verdächtigen“: Richard Hoock, Dieter Lange, Werner Lamberth und Erich Dewald. Aber wer weiß, vielleicht steht am Ende auch ein ganz anderer Name ganz vorn. Der letzte Flug steht am kommenden Wochenende an. Erst danach wird man schlauer sein.