Bürgermeister Baaß und Bernd Ackermann konnten zahlreiche Radsportfreunde bei der Eröffnung begrüßen. Foto: vn

Bürgermeister Baaß und Bernd Ackermann konnten zahlreiche Radsportfreunde bei der Eröffnung begrüßen.
Foto: vn

Max Schrom zeigte atemberaubende Show-Acts. Foto: vn

Max Schrom zeigte atemberaubende Show-Acts.
Foto: vn

Die neue Strecke wurde natürlich gleich ausprobiert. Foto: vn

Die neue Strecke wurde natürlich gleich ausprobiert.
Foto: vn

Ksenia Weigel und Celina Welk zeigten Hip-Hop vom Feinsten. Foto: vn

Ksenia Weigel und Celina Welk zeigten Hip-Hop vom Feinsten.
Foto: vn

Der neue Bikeparcour. Foto: vn

Der neue Bikeparcour.
Foto: vn

Viernheim (vn) – Am heutigen Samstag, 4. Oktober fand im Familiensportpark West die offizielle Eröffnung des neuen Bikeparcours statt. Bürgermeister Matthias Baaß konnte zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger, Kinder und Jugendliche, Jung und Alt, Sportbegeisterte sowie Radfreaks begrüßen.

„Es verdient besondere Anerkennung, dass der Viernheimer Familiensportpark West mit Generationsbewegungsparcours, Kneipp-Anlage und Sinnesparcours nunmehr durch einen Bikeparcours erweitert werden konnte. Möglich gemacht haben dies ehrenamtlich denkende und bürgerschaftlich handelnde Viernheimer, allen voran Bernd Ackermann.“

„Ich möchte Bernd Ackermann, dem ehrenamtlichen Projektleiter, und seinem Team im Namen aller Viernheimer Bürgerinnen und Bürger herzlich danken. Mit viel Engagement und Leidenschaft haben sie aus einem Erdhügel einen Bikeparcours für Einsteiger und Fortgeschrittene gestaltet. Ich bin mir sicher, dass dieses neue Angebot in unserem Familiensportpark künftig auch von vielen Kindern und Jugendlichen, Groß und Klein, Anfängern und Fortgeschrittenen genutzt wird“, so Bürgermeister Baaß. Auch Bernd Ackermann freute sich über die zahlreichen Teilnehmer an der offiziellen Eröffnung und er dankte allen Beteiligten, die am Bau mitgewirkt hatten.

Für ein attraktives Rahmenprogramm sorgte das Kommunale Freizeit- und SportBÜRO. Sascha Niebler konnte Max Schrom, den mehrmaligen Trial-Weltrekordhalter und Deutschen Meister, für einen spektakulärem Trial-Auftritt gewinnen. Max Schrom zeigte atemberaubende Show-Acts. Welche Tricks und Sprünge mit einem Bike auf dem neuen Viernheimer Bikeparcours möglich sind, wurden vom 26-jährige Radakrobat und Ausnahmebiker souverän demonstriert. Auch die Gruppe „Black Illusion“ trat auf. Ksenia Weigel und Celina Welk – die WM-Teilnehmerinnen – zeigten mit beeindruckenden Moves Hip-Hop vom Feinsten. Auch für ausreichend Essen und Trinken war gesorgt.

Der neue Bikerparcours – Zahlen und Entstehung

Der neue Bikeparcours befindet sich südlich der Skateboardanlage auf einem 2600 m² großen Gelände, einer früheren Deponie. Die eigentliche Fahrstrecke mit wechselnder Beschaffenheit und unterschiedlichen Aufschüttungen beträgt 400 m, bestens geeignet für Mountainbikes, BMX-Räder und Dirt Bikes.

Als Dirt Bikes bezeichnet man stabile Mountainbikes mit meist kleineren Rahmen (12 bis 16 Zoll). Sie werden für die neue Funsportart Dirtjumping („Schmutzsprung“) eingesetzt, zum Springen über Erdhügel. Ziel eines Sprungs ist es, in der Luft einen Trick zu machen.

Die Viernheimer Anlage ist eine Mischung aus einem Dirtpark und einem Pumptrack (spezielle Mountainbike-Strecke), um im Fachjargon zu bleiben. Beste Voraussetzungen zur Bewegungsförderung auf sandigem Boden, ungefährlichem Untergrund. Dabei kann jeder spielerisch technikorientiertes und körperbezogenes, letztlich sicheres Radfahren erlernen, was sich im alltäglichen Straßenverkehr auszahlt.

Respekt heischende Sprünge, sichere Landungen, Konzentration und vorausschauendes Fahren lassen sich im Viernheimer Bikeparcours optimal üben. Auf Helm, Handschuhe und Schutzbrille und auch auf Körperprotektoren sollte man nicht verzichten. Spaß und Freude sind garantiert!

Genutzt werden kann der Parcours von Einsteigern und Fortgeschrittenen, Kindern und Jugendlichen – ohne Alterbegrenzung. Die Strecke ist mit jedem Rad befahrbar. Über ähnliche Bikeanlagen in der näheren Umgebung verfügen Weinheim (gegen Gebühr), Mannheim (teils privat, teils öffentlich). In Viernheim kann man die Radstrecke kostenlos benutzen!

Den Stein ins Rollen brachte das Enkelkind von Bernd Ackermann, das bei einem Radausflug den zugewachsenen Erdhügel in der Nähe der Skateboardanlage zufällig entdeckte. Danach ging alles Schlag auf Schlag, Hand in Hand, mit der Stadt (Bauverwaltungsamt, KFS-BÜRO, Bauhof), dem THW Viernheim und engagierten Unternehmern (Fa. Grimmig, Fa. Bischoff). Insgesamt 35 Baggerstunden waren notwendig. Dabei konnte Ackermann auch auf die Unterstützung zahlreicher Helfer aus seinem Freundes- und Familienkreis bauen (200 Arbeitsstunden). „Mit Baggern, Schaufeln und Schippen musste viel Erde bewegt werden“, erinnert sich der passionierte Hobby-Radfahrer. Gut tat dem Projekt eine Geldspende der Bürgerstiftung Viernheim in Höhe von 1.000,- €. „Alle, Ehrenamtliche wie Hauptamtliche, haben sich größte Mühe gegeben“, so Baaß.

Vielleicht wird es möglich sein, die Verwaltung der Anlage später einmal Jugendlichen zu übertragen (Selbstverwaltung). Schließlich können sich im Parcours jugendliche Biker regelmäßig treffen, Freizeit gemeinsam gestalten, Sinnvolles tun. Auch Viernheimer Schulen mit engagierten Klassenlehrern bietet der neue Bikeparcours viele Möglichkeiten, die man nutzen sollte. Manche Eltern haben den Familiensportpark West einschließlich Bikeparcours bereits als ideale „Lokalität“ für Kindergeburtstage entdeckt….

Im nächsten Frühjahr stehen verschiedene Pflegemaßnahmen zur Optimierung der Anlage an. Bernd Ackermann bittet heute schon einsatzfreudige Eltern und Jugendliche um entsprechende Unterstützung.