Über 130 Haupt- und Realschüler bei Entlassfeiern in neuen Lebensabschnitt verabschiedet

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Foto: rhg

Viernheim (rhg) – Für über 130 Schülerinnen und Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule hieß es am vergangenen Mittwoch, 14. 6. 2017 Abschied nehmen, gleichzeitig aber auch war es die Stunde der Wahrheit, mit der Übergabe der Zeugnisse hatten die Haupt- und Realschüler  der Schule ein weiteres Kapitel ihres Lebens hinter sich und die nächste Aufgabe wartet schon – einen Beruf erlernen oder eine weiterführende Schule besuchen.

„Ihr habt es geschafft, nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt“ waren die ersten Worte der Gratulation von Schulleiterin Cornelia Kohl an die abgehenden Schüler. Noch einmal erinnerte sie an die Praktika, welche die Schüler hinter sich haben und sicher einen besseren Einblick in die künftige Berufsauswahl ermöglichten. Mit großem Lob dankte sie auch den Schülern, welche sich durch soziale Kompetenzen ausgezeichnet haben. Auf sie setzt Schulleiterin Cornelia Kohl die Hoffnung, dass auch sie künftig einmal anderen Kindern ein Vorbild sein werden.

Ähnlich äußerte sich auch Conny Platz, die Vorsitzende des Fördervereins der AvH, die auch in diesem Jahr wieder den Humboldt-Preis an die Jahrgangsbeste überreichen durfte. In diesem Jahr ausgezeichnet wurde Vanessa Glühmann, die auch zusammen mit Gizem Apaydin als Klassenvertreter der 9bH die Abschlussworte sprach und ihren Lehren für fünf Jahre Unterricht dankte. „Wir verlassen die Schule mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil wir etwas geschafft haben, mit einem weinenden, weil wir viele Freunde gefunden haben und nun auseinander gehen“.

Die gleiche Meinung vertraten auch die beiden Klassenvertreter Selim Yagiz und Erik Steinhauer von der 9aH, die zwar einräumten nicht immer so brav gewesen zu sein wie allseits gewünscht, doch am Ende ist alles gut und jeder freut sich auf die bestandene Prüfung und für die schöne Zeit an der AvH.

„Ich wünsche Euch allen, dass Ihr das selbst gesteckte Ziel erreicht und dieses auch niemals aus den Augen verliert“, sagte Tanja Glühwein, die Sprecherin der Eltern aller Entlassschüler der Hauptschule.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Erwin und Angelika Zeichner (Klavier und Cello) sowie von Celina Welk und Ksenia Weigel (Hip-Hop-Tanz).

Warten auf das Zeugnis

Dicht gedrängt saßen die Realschüler mitsamt ihren Angehörigen in der Aula und warteten sehnsüchtig auf die Zeugnisse.

Doch zuvor standen erst noch die Grußworte der Schulleiterin und der Schul-Elternbeirätin Anja Gibis auf dem Programm. „Eine starke Klassengemeinschaft und schöne Erinnerungen lassen eine Klasse zusammenwachsen. Aber auch einen großen Teil zum Gelingen beigetragen haben die Lehrer mit ihren Klassenfahrten, Hilfe in der Not, und vieles mehr“, so Kohl.

Anja Gibis ermahnte die Abgangsschüler noch einmal daran, dass das Leben weitergeht und es ein ständiger Kampf ist. „Wir müssen ständig rudern und strampeln“ und erzählte als Beispiel die Geschichte von den beiden Mäusen, die in einen Milchkrug fallen. Nur eine überlebt, denn sie strampelt so lange, bis au der Milch Butter wurde und sie dadurch aus dem Krug wieder hinausfand.

Noch einen kleinen Sketch der vier Klassenlehrerinnen, Bilder von der Klassenfahrt und Ansprachen der Sprecher aller vier Abgangsklassen (Ali Bilen, Ersin Atcapar, Niklas Stecher und Celina Winkel) sollte es bald zur Überreichung der Zeugnisse kommen.

Viele Auszeichnungen

Neben den Zeugnissen gab es auch in diesem Jahr wieder viele Auszeichnungen für besondere Leistungen, überreicht von den Klassenlehrerinnen und Sonja Knopf. Zu ihnen zählten Amelia Friedl und Celine Winkel (10aR), Sarah Beyer, Meike Kaspar, Celine Lagon und Jan Werner (10bR), Maximilian Krämer und Moritz Wagenblaß (10cR) sowie Anna-Lena Kettner und Maxime Schloßauer (10dR).

In diesem Jahr gab es für die Realschüler gleich zwei Humboldt-Preise, denn gleich zwei Schüler hatten den gleichen Notendurchschnitt und waren somit die Besten der Besten. Aus den Händen der Fördervereinsvorsitzenden durften Luise Schneider und Franziska Schott den begehrten Preis entgegennehmen.

Musikalisch umrahmt wurde diese Feier von Michael Quirmbaum (Gesang), den beiden Hip-Hop-Tänzerinnen Celina Welk und Ksenia Weigel sowie Schülerinnen und Schüler der Klassen 10aR und 10 dR unter der Leitung von Reinhard Pleil. Einen besonderen „musikalischen“ Höhepunkt bot Christa Berg und die Schüler der 10bR und 10cR mit einem „Walzer für gemischten Sprech-Chor“ und einer „Fuge aus der Geographie“.

Anzeige

Anzeige-50prozent-gross-Herst-2017-web