Der AfD-Ortvorstand „Überwald/Weschnitztal“ von links nach rechts: Horst. F. Schmidt (Birkenau) als Stellvertretender Ortssprecher, Klaus Börsig (Wald-Michelbach) als Ortssprecher und Detlef Krüger (Mörlenbach) als Schatzmeister. Foto: AfD

Der AfD-Ortvorstand „Überwald/Weschnitztal“ von links nach rechts: Horst. F. Schmidt (Birkenau) als Stellvertretender Ortssprecher, Klaus Börsig (Wald-Michelbach) als Ortssprecher und Detlef Krüger (Mörlenbach) als Schatzmeister.
Foto: AfD

Kreis Bergstraße (afd) – Am vergangenen Freitag, 14. Juli 2017, gründete der Bergsträßer Kreisverband der Alternative für Deutschland, AfD, seinen fünften Ortsverband. Unter der Versammlungsleitung von Kreis- und Landessprecher Rolf Kahnt wurde in Mörlenbach ein weiterer Ortsverband „Überwald/Weschnitztal“ aus der Taufe gehoben. In ihm sind die Mitglieder aus den Gemeinden Wald-Michelbach, Grasellenbach, Lindenfels, Mörlenbach, Fürth, Rimbach, Birkenau und Gorxheimertal vertreten. Wie der Kreisverband mitteilt, existieren bereits erfolgreiche Ortsverbände der AfD in Bensheim, Bürstadt, Mörlenbach und Viernheim.

Die von 16 Mitgliedern und weiteren Gästen gut besuchte Versammlung war, wie Kahnt feststellte, von großer Harmonie und Eintracht geprägt, getragen vom gemeinschaftlichen Willen und der Zuversicht, die AfD gerade im ländlichen Teil der Bergstraße bekannter zu machen. Zu ihrem ersten Ortssprecher wählte die Versammlung einstimmig Klaus Börsig aus Wald-Michelbach. Ebenfalls einstimmig – bei einer ungültigen Stimme – wurde Horst. F. Schmidt aus Birkenau zum Stellvertretenden Ortssprecher gewählt. Das Trio des Ortsvorstandes „Überwald/Weschnitztal“ komplettiert Detlef Krüger aus Mörlenbach, der als Schatzmeister das gleiche Stimmenergebnis auf sich vereinnahmen konnte wie Schmidt.

Wie Ortssprecher Klaus Börsig in einer ersten Stellungnahme mitteilt, wolle man den in den Gemeinden des Odenwaldes lebenden Menschen die AfD mit Infoständen, Themenabenden und Vorträgen verstärkt näherbringen. „Mein besonderes Anliegen ist“, so Börsig, „ gemeinsam mit unseren Ortsverbandsmitgliedern auch den Widerstand gegen die im Bau und in Planung befindlichen Windanlagen im Odenwald wirkungsvoll zu unterstützen“. Außerdem seien die Planungen für eine Großveranstaltung in der Rudi-Wünzer-Halle in Wald- Michelbach im Rahmen des Bundestagswahlkampfes am 26. August bereits weit fortgeschritten. „Wir haben für diesen Termin den Spitzenkandidaten des Bundesverbandes der AfD, den stellvertretenden Bundesvorsitzenden Dr. Alexander Gauland als Hauptredner gewinnen können“, freut sich Börsig. Als weitere Redner geben ihre Stippvisite in Wald-Michelbach die auf Listenplatz 2 der hessischen Bundestagsliste gewählte Joana Cotar aus Gießen sowie der Direktkandidat der Bergstraße, Rolf Kahnt aus Bensheim, ab. „Wir wollen,“ betont Börsig, „mit unseren prominenten Rednern die Rudi-Wünzer-Halle nach Möglichkeit bis auf den letzten Platz füllen.“ Es wäre erfreulich, so der neugewählte Ortssprecher, wenn die Odenwälder Bevölkerung diese einmalige Gelegenheit nutzen würde, um sich einmal ein differenzierteres Bild von der Programmatik und den politischen Zielvorstellungen der AfD machen zu können.

Börsig hofft mit seinen Mitstreitern zudem, weitere Mitglieder für den Ortsverband bzw. für den Kreisverband Bergstraße zu gewinnen, die ihn bei dessen Aufgaben, insbesondere bei den umfangreichen Vorbereitungen für die anstehende Bundestagswahl am 24. September tatkräftig unterstützen sollen. Da mit dem Ortsverband Kreisverband Bergstraße „Überwald/Weschnitztal nunmehr flächendeckend die noch vorhandene Lücke der Repräsentanz der AfD im Odenwald geschlossen sei, erwartet Börsig für die Bergstraße gerade deswegen ein sehr gutes Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl „im zweistelligen Bereich“.